Wichtige Fragen und Antworten zum neuen Objekt

1. Wichtige Fragen und Antworten

  1. Wie sieht der Bahnhof überhaupt aus?
  2. Wer hat das Gebäude gekauft?
  3. Was wollt ihr mit dem Gebäude machen?
  4. Wie kann man euch unterstützen?
  5. Kriege ich eine Spendenbescheinigung?
  6. Was genau sind Bürgschaften?
  7. Was genau sind Direktkredite/Darlehen?
  8. Was bedeutet die Rangrücktrittsklausel?
  9. Was ist das Mietshäuser Syndikat?

2. Kritisch nachgefragt

  1. Wie soll das alles bezahlt werden?
  2. Habt ihr euch damit nicht übernommen?
  3. Ist das Gebäude nicht viel zu groß für euch?
  4. Wie wollt ihr die Sanierung bezahlen?
  5. Wollt ihr noch ein Haus runter wirtschaften?
  6. Gibt es nicht andere Projekte, wo mein Geld sinnvoller aufgehoben wäre?
  7. Warum habt ihr das Gebäude gekauft? Ihr habt doch eins!
  8. Wie viel Sicherheit gibt es?

 


 

Wie sieht der Bahnhof überhaupt aus?
Eine kurze Fotostrecke gibt es hier. Wir werden versuchen immer wieder neue Bilder reinzustellen.

 

Wer hat das Gebäude gekauft?
Wir als JWP MittenDrin haben den Bahnhof mithilfe der “Soziales Zentrum Bahnhofstraße 10a GmbH” gekauft. Diese GmbH haben wir neu gegründet und die Geschäftsführung besteht nur aus Mitgliedern des JWP MittenDrins. Die Gründung war notwendig, um für den Kauf des Gebäudes eine juristische Person zu haben. Die Räumlichkeiten werden dann an das MittenDrin vermieten werden.

 

Was wollt ihr mit dem Gebäude machen?
Wir wollen ein selbstverwaltetes, soziokulturelles und politisches Zentrum werden. Uns ist wichtig möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben sich in diesem Projekt zu verwirklichen. Es soll von den Bewohner_Innen getragen werden, aber auch von Jugendlichen aus der Stadt, Anwohner_Innen, Asylsuchenden, politischen Gruppen und kreativen Einzelpersonen. Es soll ein Ort der “Hilfe zur Selbsthilfe” und der Basisdemokratie werden. Außerdem soll es als Schutzraum vor den Zumutungen dieser Gesellschaft dienen.

 

Wie kann man euch unterstützen?
Aktuell ist die wichtigste Form der Unterstützung die finanzielle: Wir benötigen Geld für den Kauf und die Sanierung des Gebäudes. Am Besten für uns sind natürlich direkte Spenden, aber auch geliehenes Geld hilft uns weiter (Direktkredite). Außerdem ist auch die Übernahme von Risiken (Bürgschaften) wichtig um einen Bankkredit zu bekommen. Darüber hinaus helfen uns Sachspenden weiter – insbesondere Baumaterial und Werkzeug. Und natürlich werden immer wieder helfende Hände bei der Sanierung gebraucht werden.

 

Kriege ich eine Spendenbescheinigung?
Wenn es gewünscht ist, ja! Für Spenden haben wir ein Formular vorbereitet – einfach ausfüllen und abschicken. Die Spendenbescheinigung kommt dann per Post und kann beim Finanzamt geltend gemacht werden

 

Was genau sind Bürgschaften?
Um einen größeren Kredit bei einer Bank zu bekommen, fordert diese Sicherheiten. Diese sind in Form von Bürgen zu stellen. Wer eine Bürgschaft übernimmt, bürgt für den Fall, dass unser Projekt scheitert. Nur in diesem Fall wird die Bank das Geld von den Bürgen einfordern. Jede Person über 18 Jahren kann eine Bürgschaft bis höchstens 3.000€ übernehmen (höhere Summen sind möglich, allerdings wird dann eine Schufa-Auskunft gefordert). Bürgschaften gelten solange der Gesamtkredit noch nicht vollständig an die Bank zurückgezahlt wurde oder die Bürgschaft durch eine andere Person übernommen wurde. Je mehr wir vom Kredit abbezahlt haben, desto mehr Bürgen können wir “befreien”. Wird die Bürgschaft dennoch fällig (weil das Projekt scheitert) muss die verbürgte Summe über 10 Jahre an die Bank zurückgezahlt werden.

Ein Rechenbeispiel: Du hast eine Bürgschaft über 600,00€ übernommen. Das Projekt scheitert, also wird die Bürgschaft fällig. 10 Jahre haben insgesamt 120 Monate, also musst du jeden dieser Monate 5,00€ an die Bank zahlen (5,00€ x 120 = 600,00€). Das wäre nicht schön, aber würde auch niemanden ruinieren…
Überzeugt? Dann kannst du hier einen Bürgschaftsantrag stellen!

 

Was genau sind Direktkredite/Darlehen?
Direktkredite bzw. Darlehen sind Geldbeträge, die dem Projekt – ohne den Umweg über eine Bank – direkt geliehen werden. Sie bieten Einzelpersonen und Gruppierungen die Möglichkeit einer sinnvollen, sozialen und nachhaltigen Geldanlage. Dafür wird zwischen den Kreditgeber_Innen und dem Hausprojekt ein Kreditvertrag abgeschlossen. Die genauen Bedingungen (Laufzeit, Verzinsung und Kündigungsfrist) werden individuell ausgehandelt!
Überzeugt? Dann kannst du hier einen Direktkredit geben!

 

Was bedeutet die Rangrücktrittsklausel?
Im Darlehensvertrag heisst es: „Die Rückzahlung des Darlehens und die Zahlung der Zinsen kann nicht verlangt werden, solange die Gesellschaft dieses Kapital zur Erfüllung ihrer (nicht nachrangigen) fälligen Verbindlichkeiten benötigt.“ Mit dieser zitierten Anforderung des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen ist gesichert, das die Bank im Falle einer Zwangsversteigerung als erste Anrecht auf das Geld hat, das aus der Versteigerung resultiert. Private Darlehensgeber_Innen haben nachrangiges Anrecht auf dieses Geld.

 

Was ist das Mietshäuser Syndikat?
Das Konzept des Mietshäuer Syndikat verfolgt das Ziel, Häuser dem profitorientierten Kapitalmarkt zu entziehen und für selbstverwaltete, ökologische und unkommerzielle Hausprojekte zu erwerben. Bezahlbarer Wohnraum und Räumlichkeiten für politisch aktive Gruppen und Initiativen statt profitorientierte Immobilienspekulationen ist die Devise.
Das Syndikat hilft ihren Mitgliedsprojekten mit finanziellen Zuschüssen und dem eigenen Erfahrungsschaft. Über Soliabgaben der Projekte werden neue Häuser finanziert. Auch wir wollen Teil dieses solidarischen Netzwerks werden. Dafür müssen wir uns allerdings erst bewerben und formal aufgenommen werden (weitere Infos).

 

Wie soll das alles bezahlt werden?
Ab dem Datum des Kaufes haben wir 4 Wochen Zeit um die volle Kaufsumme zusammenzutragen. Wir müssen uns das Geld innerhalb dieser Frist leihen. Wenn wir das schaffen haben wir die größte Hürde genommen! Sobald die Bank unseren Kredit bestätigt hat, werden wir das geliehene Geld zurückzahlen können (zumindest die Verträge, in denen nur eine kurze Laufzeit vereinbart wurde). Darüber hinaus erhalten wir mit diesem Kredit noch die Möglichkeit die wichtigsten Sanierungen im Haus direkt umzusetzen.

 

Habt ihr euch damit nicht übernommen?
Wir denken nicht! Natürlich kommt da ein wirklich riesiges Stück Arbeit auf uns zu und das wird nicht spurlos an uns vorbei gehen. Doch erstens haben andere Hausgruppen das vor uns auch schon geschafft und zweitens sahen wir uns gezwungen eine dauerhafte Perspektive für das MittenDrin in Neuruppin zu schaffen. Wir denken, dass der Kauf des Bahnhofes ein richtiger und wichtiger Schritt hin zu einer festen Verankerung unseres Projektes in der Stadt war und ist.

 

Ist das Gebäude nicht viel zu groß für euch?
Die Größe sehen wir als Chance. Wir haben so die Möglichkeit andere Partner_Innen für das Gesamtprojekt zu gewinnen oder selbst neue Teilprojekte zu entwickeln. Es müssen ja gar nicht von Anfang an alle Räume des Gebäudes saniert und genutzt werden. Wir wollen das Haus über einen längeren Zeitraum Stück für Stück erschließen. Denn unser jetziges ist schon lange zu klein geworden für die vielen Ideen, die wir haben.

 

Wie wollt ihr die Sanierung bezahlen?
Es gibt einen Finanzierungsplan, wie wir den Kauf- und Sanierungskredit, den wir aufgenommen haben, abbezahlen werden. Im Wesentlichen bezahlt werden wird alles durch die Mieteinnahmen der Bewohner_Innen und des Vereins.

 

Wollt ihr noch ein Haus runter wirtschaften?
Den Bahnhof werden wir mit unseren Sanierungsmaßnahmen retten, denn ohne uns würde das Haus weiter verfallen. Da wir jetzt Besitzer_Innen sind, können wir die Maßnahmen selbst angehen. Im alten Haus in der Schinkelstraße 15a hat sich die Stadt als Vermieterin jahrelang vor Sanierungsmaßnahmen gedrückt – wir hätten gerne saniert. Aber wozu privates Geld in ein gemietetes Gebäude stecken, das uns nicht gehört? Mit dem Bahnhofsgebäude wird sich das nun ändern, weil wir hier eine langfristige Zukunft haben.

 

Gibt es nicht andere Projekte, wo mein Geld sinnvoller aufgehoben wäre?
Wir sehen uns nicht in Konkurrenz zu anderen sozialen Projekten. Wer sagt, dass das Geld für das Gebäude lieber einer Kita zugute kommen sollte, unterschlägt (bewusst) dass wir den Kauf vollständig durch private Unterstützung finanziert haben. Bisher haben wir knapp 10.000€ an Steuern gezahlt. Wir würden uns freuen, wenn dieses Geld an Kitas geht und nicht wie so häufig den Banken oder der Waffen-Lobby zugeschustert wird.

 

Warum habt ihr das Gebäude gekauft? Ihr habt doch eins!
Schon lange suchen wir nach einem neuen Vereinsgebäude, da der Mietvertrag im jetzigen Haus mit der Stadt Neuruppin zum 01.01.2015 ausläuft und wir spätestens dann eine Alternative brauchen. Hinzu kommt, dass der Platz im Haus in der Schinkelstraße sehr begrenzt ist.

 

Wie viel Sicherheit gibt es?
Bankübliche Sicherheiten dürfen wir nicht garantieren. Für den Fall eines ökonomischen Engpasses des Projekts können Direktkredite nicht sofort zurückgezahlt werden, wenn dadurch das Projekt zahlungsunfähig würde. Die Kreditgeber/-innen werden im Falle einer Insolvenz nachrangig bedient. Zuerst erhalten andere Gläubiger, etwa Banken, ihr Geld zurück.

1.) Solidarzusammenschluss
Das JWP MittenDrin wird Teil des Mietshäuser Syndikats, unter dessen Dach seit mehr als 20 Jahren gut funktionierende und von vielen Menschen gemeinsam getragene Projekte existieren. Zusätzlich können wir auf das Know-How und die Erfahrung der bundesweit über 70 Hausprojekte zurückgreifen. Außerdem haben auch wir als Verein schon einmal ein Haus für unsere Zwecke hergerichtet und können somit auf unsere eigenen Erfahrungen zurückgreifen.

2.) Ertragskraft und realistische Finanzplanung
Unser Finanzierungsplan wurde in enger Zusammenarbeit mit einem Architekten des Mietshäuser Syndikats erstellt. Die Kalkulationen sind solide und berücksichtigen die künftige Ertragskraft des Hausprojektes. Diese ergibt sich aus den Mieteinnahmen, die das Fundament zur Tilgung der Kredite bilden werden. Mit zunehmender Tilgung sinkt die Verschuldung. Entsprechend erhöht sich die Stabilität.

3.) Lokale und transparente Geldanlage
Ihr könnt jederzeit vor Ort sehen, wo Euer Geld steckt und was damit geschieht. Wenn ihr das wollt, bekommt Ihr regelmäßige Informationen über die Entwicklung des Projekts. So bleibt die Verwendung Eurer Geldanlage transparent.

 


 

Deine Frage nicht dabei? Antwort nicht ausreichend? Dann stell uns doch einfach eine direkte Frage!

[contact-form-7 id=“2854″ title=“WeitereFAQ“]