4. Tagesbericht – Hochmotiviert am Gleisprojekt & neuer Wegesabschnitt (Dienstag, 23.07.2013)

P1000293

Es geht nun mit großen Schritten voran. Die Arbeit ist zwar sehr anstrengend, aber schön und es wurde wirklich viel geschafft. Das bedeutet in diesem Fall, dass am Vormittag zwei neue Gleisbetten freigelegt werden und drei weitere ausgebessert und der Zugangsweg zum Großteil von Unkraut befreit ist. Eine neue Strecke, der Zufahrtsweg für Besucher_innen wurde angefangen, zu dem auch eine Mauer gehört, die zum Mittag schon halb von der Natur befreit war.
IMG_4374n IMG_4376 

IMG_4380n

Trotz der immer währenden Hitze und starker Rückenschmerzen, ganz zu schweigen von der unglaublichen Mückenplage, haben so ziemlich alle offensichtlich große Freude daran, zu sehen, was sie alles schon geschafft haben. Probleme wie diese wurden durch gelegentliche Massagen und Mückenspray in Schach gehalten.

Am Nachmittag ließ eine kleine Gruppe den Workshop ausfallen und schaffte innerhalb von drei Stunden drei weitere Gleisbetten. Es geht voran!

 P1000295 IMG_4389IMG_4392n IMG_4393

Die Tage verlaufen ansonsten ruhig und es gibt keinerlei bemerkenswerten Konflikte, sei es nun innerhalb der Gruppe oder mit der Gedenkstättenleitung. Selbst über das Essen konnte in diesem Jahr nicht in großem Stil gemeckert werden. Einzig auffällig ist die Anzahl der kleineren Verletzungen, die sich vor allem J. im Verlaufe der Tage zugezogen hat. Der Rekord im Moment liegt bei drei Verletzungen am Tag, gekrönt von einer blutenden Nase. Inzwischen wurden beim Essen leise Vermutungen aufgestellt, ob J. überhaupt in einem Stück, ohne fehlende Körperteile, zuhause ankommt. Momentan sieht es gut aus. Wir hoffen, dass die Situation hier so beständig bleibt.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 4 = zwei